Adersbacher Felsenstadt wandern

5/5 - (20 votes)
Wir waren in der Adersbacher Felsenstadt wandern
Wir waren in der Adersbacher Felsenstadt wandern
Die Adersbacher Weckelsdorfer Felsenstadt ist ein Felsenlabyrinth mit Schluchten, mystischen Felsnadeln und zwei Seen
Die Adersbacher Weckelsdorfer Felsenstadt ist ein Felsenlabyrinth mit Schluchten, mystischen Felsnadeln und zwei Seen
Adersbacher Felsenstadt wandern - gigantische Felswände erwarten dich hier!
Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern – gigantische Felswände erwarten dich hier!

Durch die Adersbacher Weckelsdorfer Felsenstadt wandern

Du kannst wunderbar durch die Adersbacher Felsenstadt wandern! Genau genommen sind es sogar zwei Felsenstädte: Die Adersbacher Felsenstadt und die Weckelsdorfer Felsenstadt. Nachdem sie sich direkt nebeneinander befinden und nur durch die Wolfsschlucht getrennt sind, nimmt man sie insgesamt als eine Felsenstadt wahr. Und ja: Du kannst auf einer Rundwanderung beide Felsenstädte erleben. Das ist jedoch eine mehrstündige Wanderung für die wir rund 5 Stunden gebraucht haben. Die meisten Besucher konzentrieren sich auf die beschilderte Rundwanderung ab Adersbach durch die Adersbacher Felsenstadt. Es gibt mehrere Varianten, die Adersbacher Felsenstadt Wanderung zu machen. Eine Runde führt einfach nur um den gefluteten Steinbruch, eine abgespeckte Variante ist als Kinderwagen Wanderung möglich und dann ist da eben der klassische Rundgang entlang der magischen Felsen.

Die Adersbacher Felsenstadt Wanderung

Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern
Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern
Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern - und mal nach oben in den Himmel schauen
Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern – und mal nach oben in den Himmel schauen

Die Rundwanderung durch die Adersbacher Felsenstadt beginnt hinter dem Kassenhaus mit dem Betreten des Gebiets und bietet sofort einen atemberaubenden Blick auf den gefluteten Steinbruch, die sogenannte Sandgrube (Pískovna). Der Weg entlang der grünen Wegmarkierung führt dich durch verschiedene faszinierende Formationen, wie zum Beispiel Rübezahls Stuhl, Großmutters Lehnstuhl und den Zuckerhut. Du wirst auch die Felsenvorstadt passieren, in der sich eine Formation befindet, die volkstümlich Handschuh und Zwillinge im Bettchen genannt wird. Von dort aus geht es weiter zum Gotischen Tor, dem geheimnisvollen Eingang zur Felsenstadt.

Der Rundweg führt dich dann über den Langen Gang, vorbei am Elefantenplatz bis zur Wegbeschilderung. Dort folgst du der gelben Wegmarkierung, die dich zu den beeindruckenden Kleinen und Großen Wasserfällen sowie zum Adersbacher See führt. Hier hast du sogar die Möglichkeit, eine romantische Fahrt auf einem Fährboot zu unternehmen. Wenn du nicht durch die Wolfsschlucht zu den Weckelsdorfer Felsen wandern möchtest, kehrst du vom See zurück und setzt deinen Weg fort zur Felsenburg. Von dort aus hast du die beste Aussicht auf den höchsten Felsen, den Geliebten (Milenci). Weitere Stationen sind das Krokodil und die Schildkröte, gefolgt vom Großen Panorama.

Die Wanderung führt dich anschließend vorbei am Zuckerfabrikkamin zum beliebten Aussichtspunkt auf die imposante Felsengruppe Bürgermeister und Bürgermeisterin. Der Bürgermeister und die Bürgermeisterin zählen zu den bekannten Felsformationen in Adersbach. Über einen engen Pfad, das sogenannte Mauseloch, gelangst du dann zu Rübezahls Piano. Schließlich endet der Rundweg mit dem beeindruckenden Felsenecho, von dem aus du dich zum Ausgang der Felsenstadt begeben kannst. Alternativ kannst du auch links abbiegen und das Adersbacher Schloss besichtigen.

WICHTIG FÜR DEINE ADERSBACHER FELSENSTADT WANDERUNG
Wir sind bei unserer Adersbacher Felsenstadt Wanderung der Beschilderung gefolgt und haben verschiedene Varianten ausprobiert – schliesslich wollten wir möglichst alles sehen, um es dir hier beschreiben zu können. Als normaler Besucher folgst du einfach der Beschilderung. Du findest bei der Kasse einen Überblick der Wanderwege. Mit der großen Karte kannst du dich gut orientieren. Such dir deinen gewünschten Weg durch die Felsenstadt aus (rund um den See, durch die Felsen, mit Kinderwagen), schau auf der Übersichtskarte welche Farbe die Markierung deines gewünschten Wegs hat und orientiere dich daran. Du findest an allen Abzweigungen Markierungen mit der Farbe. An einigen Stellen sind auch in der Felsenstadt die Wanderkarten aufgestellt. So sollte deine Adersbacher Felsenstadt Wanderung gut gehen. Es ist auch eine Gehrichtung eingezeichnet. Aufgrund der vielen Besucher macht es Sinn, sich an diese Richtungsvorgabe zu halten – sonst stehst du an den Schmalstellen und mußt warten bis die Menge der entgegenkommenden Wanderer vorbei ist. An vielen Ecken in auf der Adersbacher Felsenstadt Wanderung ist es so schmal, dass du nur eine Person durchkommt. Gegenverkehr ist da nicht möglich.

Die Weckelsdorfer Felsenstadt Wanderung

Adersbacher Weckelsdorfer Felsenstadt - hier startet der Rundweg in die Weckelsdorfer Felsenstadt
Adersbacher Weckelsdorfer Felsenstadt – hier startet der Rundweg in die Weckelsdorfer Felsenstadt
Aufstieg zur Felsenburg Stremen - 300 steile Stufen auf Treppen und Leitern führen nach oben
Aufstieg zur Felsenburg Stremen – 300 steile Stufen auf Treppen und Leitern führen nach oben

Die Rundwanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt startet im Ort Teplice nad Metuji. Hier ist nahe des Eingangs ein großer Parkplatz. Auch hier ist eine Kasse für den Eintritt. Hinter dem Kassenhaus geht es erst einmal ein Stück durch den Wald – du bist nicht gleich mitten in der Felsenstadt, wie das in der Adersbach der Fall ist. Zur Orientierung folgst du der blauen Wegmarkierung. Schon bald hast du die Möglichkeit, über eine Reihe von Treppen und Leitern zur Aussichtsplattform der ehemaligen Felsenburg Stremen (Střmen) aufzusteigen. Es sind jedoch sehr steile Stufen, du solltest für den Besuch der Felsenburg fit sein. 300 Stufen sind zu steigen! Zudem brauchst du im oberen Bereich auf der steilen und schmalen Leiter Schwindelfreiheit. So erreichst du den Aussichtspunkt der Felsenburg. Von dort aus bieten sich dir spektakuläre Ausblicke über einen Teil der Weckelsdorfer Felsenstadt.

Der Aufstieg zur Felsenburg Stremen ist optional. Das Wanderziel liegt auf dem Weg zu den schönsten Felsen der Weckelsdorfer Felsenstadt. Egal ob du die Felsenburg besucht hast oder nicht, es geht auf dem breiten Wanderweg weiter, der dich mit jedem Meter tiefer in die Felsenstadt führt. Der nächste besondere Felsen erinnert an den Besuch von Goethe, der im September 1790 hier war. Nach rund 1,5 Kilometern ab dem Eingang beim Kassenhaus erreichst du die richtig beeindruckenden Felsformationen. Der Zugang dauert somit länger als zu den Felsen in Adersbach, dafür sind die Felsen in der Weckelsdorfer Felsenstadt noch gigantischer und wilder als in Adersbach.

Vom breiten Wanderweg geht es nun auf einen schmaleren Rundweg. Der weitere Weg führt entlang von imposanten Felswänden, gigantischen Felsblöcken, schlanken Türmen, Überhängen, Löchern und dunklen Höhlen. Während der Wanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt wirst du beeindruckende Felsformationen wie die Raupe, das Felsentor, die Krakauer Harfe, das Schwalbennest oder das Metzgerbeil entdecken. Ein markantes Symbol ist der glatte Wachtturm namens „Meldeposten“ (Hláska). Der Rundweg führt dich weiter über den Großen und den Kleinen Kirchplatz, vorbei an der imposanten Felsenkrone und der Felsformation Felsenhaus. Du wanderst unter den majestätischen Kirchen- und Martinswänden entlang und passierst die beeindruckende Felseninsel. Der Weg führt dich schließlich zum sogenannten Amphitheater, einem Abschnitt mit besonderer Formgebung der Felsen. Von dort aus geht die Wanderung durch das Annental weiter, das in die eindrucksvolle Felsengruppe Sibirien mündet. Der Weg führt dich bis zur Weggabelung, von der aus du auf dem Rückweg der Besichtigungsrundung zurückgelangst.

Adersbacher Felsenstadt wandern? Gut zu wissen!

Während der gesamten Wanderung in beiden Felsenstädten wirst du von der außergewöhnlichen Schönheit und Faszination der Felsformationen beeindruckt sein. Die vielfältigen Formationen, Höhlen, Türme und Überhänge bieten immer wieder neue und spannende Ausblicke. Die Wanderwege sind gut markiert, sodass du dich leicht orientieren kannst. Es ist empfehlenswert, die Wanderungen an einem Wochentag zu unternehmen, um die Besuchermassen zu umgehen und die Ruhe und Schönheit der Felsenstädte in vollen Zügen zu genießen. Denke daran, festes Schuhwerk zu tragen, da die Wege uneben und felsig sind. Du steigst über viele Stufen und Leitern.

Die Wanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt ist rund 6 km lang und ist mit einer blauen Markierung zu finden. Die Wanderung durch die Adersbacher Felsenstadt ist rund 4 km lang und ist mit einer grünen Markierung zu finden. Egal ob du dich für die Adersbacher Felsenstadt oder die Weckelsdorfer Felsenstadt entscheidest, du wirst ein unvergessliches Abenteuer inmitten beeindruckender Natur und spektakulärer Felsformationen erleben. Genieße die Wanderung und lass dich von der Schönheit der Felsenstadt verzaubern.

Beachte die unterschiedlichen Startpunkte!
Der Eingang in die Adersbacher Felsenstadt ist nicht gleich dem Eingang der Weckelsdorfer Felsenstadt. Für die beliebte Adersbacher Felsenstadt Wanderung startest du im Ort Adersbach. Für die weniger stark besuchte Weckelsdorfer Felsenstadt Wanderung beginnt die Tour in Teplice. Wenn du unschlüssig bist, welche der beiden Felsenstädte du besuchen möchtest, lies dir am besten die einzelnen Beschreibungen der beiden Felsenstädte durch. Gut trainierte Wanderer können die beiden Felsenstädte verbinden, es gibt einen Verbindungsweg.

Weiterführende Links

Die häufigsten Fragen

Wie lange dauert die Adersbacher Felsenstadt Wanderung?

Die Wanderung durch die Adersbacher Felsenstadt dauert etwa 2-3 Stunden auf dem grünen Rundweg, der ca. 3,5 km lang ist. Die Zeit kann je nach individueller Geschwindigkeit und Verweildauer an den Felsformationen variieren.

Gibt es verschiedene Wanderwege in der Adersbacher Felsenstadt?

Ja, es gibt drei verschiedene Wanderwege in der Adersbacher Felsenstadt. Der grüne Rundweg führt dich zu den bekanntesten Felsformationen und dauert etwa 2-3 Stunden. Der blaue Weg führt rund um den gefluteten Steinbruch und ist kürzer. Zudem gibt es den gelben Weg, der zur Weckelsdorfer Felsenstadt führt, und beide Felsenstädte miteinander verbindet.

Ist die Adersbacher Felsenstadt Wanderung für Kinderwagen geeignet?

Für Kinderwagen ist die Adersbacher Felsenstadt nicht durchgängig geeignet. Etwa zwei Drittel der Wege sind für geländegängige Kinderwagen möglich, aber es gibt auch steilere und unebene Abschnitte, die nicht passierbar sind. Eine Trage oder ein Babytragesystem sind daher empfehlenswert.

Gibt es Toiletten in der Adersbacher Felsenstadt?

Ja, am Eingang der Adersbacher Felsenstadt gibt es kostenfreie Toiletten. Allerdings sind während der Wanderung in den Felsen keine Toiletten vorhanden. Es ist ratsam, vorherige Planungen für Toilettenpausen einzubeziehen.

Wie lange dauert die Wanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt?

Die Wanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt ist etwa 3-4 Stunden lang und umfasst etwa 6 km auf dem blau markierten Rundweg. Die Zeit kann je nach individuellem Tempo und Aufenthaltsdauer an den Felsformationen variieren.

Ist die Weckelsdorfer Felsenstadt weniger überlaufen als die Adersbacher Felsenstadt?

Ja, die Weckelsdorfer Felsenstadt ist im Vergleich zur Adersbacher Felsenstadt weniger überlaufen, da sie weniger bekannt ist und der Weg länger ist. So kommen hierher eher die Wanderer und weniger die reinen Touristen. Daher ist die Weckelsdorfer Felsenstadt Wanderung meist entspannter und ruhiger.

Welche besonderen Felsenerlebnisse lohnen sich noch?

Hier sind einige einzigartige Felsenerlebnisse, die für Natur- und Abenteuerliebhaber gleichermaßen faszinierend sind:
Drachenfels am Rhein, Deutschland
Der Drachenfels im Siebengebirge ist ein Besuchermagnet. Er überragt den Rhein und beherbergt die imposante Burg Drachenfels. Diese erhebt sich majestätisch auf dem höchsten Punkt des Drachenfelsens. Webseite: Drachenfels

Felsenlabyrinth Luisenburg im Fichtelgebirge, Deutschland
Das Felsenlabyrinth Luisenburg ist ein beeindruckendes Naturschauspiel in Nordbayern. Es besteht aus einer riesigen Ansammlung von Granitfelsen, die sich über eine Fläche von mehreren Hektar erstrecken. Diese imposanten Felsen bilden ein verworrenes Labyrinth, das Besucher erkunden können.
Webseite: Felsenlabyrinth Luisenburg

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:
Nach oben scrollen